Aktualisiert: Juli 20

In Oberhausen werden 7 Lehrschwimmbäder von Schulgebäuden energetisch saniert. Die Stadt erhält hierfür eine Förderung von der EU.


Die Gebäude stammen aus den 1960er Jahren, die Schwimmbadtechnik ist veraltet. Auch die Dämmung der Fassaden und Dachflächen entspricht nicht dem heutigen Energieeffizienzstandard.


Wir sind mit der Tragwerksplanung der Umbaumaßnahmen beauftragt. Hauptbestandteil ist die Planung von Abfangkonstruktionen auf den alten Dachtragwerken, um Raum für neue RLT-Anlagen und Solaranlagen zu schaffen. Freie Dachflächen werden zudem extensiv begrünt. Die alten Dächer sind nicht für solch hohe Dachlasten ausgelegt.


Ziel ist eine deutliche Reduzierung des Energiebedarfs der Lehrschwimmbäder für Heizung, Lüftung und Kühlung und dem damit einhergehenden reduzierten CO2 Austoß.



3D-Animation saniertes Schulgebäude - Quelle: Oberhausener Gebäudemanagement

Aktualisiert: Juni 19

Das Wohnungsbauprojekt an der Goeckestraße in Berlin-Alt-Hohenschönhausen ist fertiggestellt. Es wurden insgesamt 264 Wohneinheiten auf 18500 m² Wohnfläche errichtet. Die Bauzeit betrug 27 Monate.


Wir waren mit der Tragwerksplanung und den bauphysikalischen Nachweisen zum Schall- und Wärmeschutz beauftragt.


Wir freuen uns, dass der Bau termingerecht abgeschlossen werden konnte und der geplante Kostenrahmen eingehalten wurde.


Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.













  • fping

Derzeit planen wir den Umbau und die Erweiterung des historischen Rathauses in Rheinberg. Es zählt zu den ältesten Rathäusern am Niederrhein.


Das im Jahre 1449 errichtet Gebäude soll im Zuge einer Umnutzung umgebaut und erweitert werden. Es entstehen neue Ausstellungs- und Verkaufsflächen. Durch einen vollständig verglasten Anbau soll die nutzbare Fläche vergrößert werden.


Das Gebäude wurde aus massiven Backsteinwänden, Holzbalkendecken und einem Eichenholzdachstuhl errichtet.


Wir sind mit den Leistungsphasen 3-5 der Tragwerksplanung, sowie der bauphysikalischen Begleitung des Objektes beauftragt.


Wichtig ist eine detaillierte Aufnahme des bestehenden historischen Tragwerkes. Hierfür führen wir eine Schadensaufnahme des Bestandstragwerks durch, deren Ergebnisse in den Tragwerksentwurf einfließen.


Eine besondere Herausforderung ist der Tragwerksentwurf der tragenden Fassadenelemente aus Stahl in Kombination mit massiven, stellenweise punktgestützen Stahlbetondecken. Ziel ist die Erzeugung eines schlanken Tragwerks, welches das optische Erscheinungsbild der Glasfassade nicht stört. Die Horizontalaussteifung soll durch eine Anbindung an die Bestandsfassade erfolgen.

Perspektive hist. Rathaus Rheinberg - Quelle: fischerarchitekten

Funger Phlippen Ingenieure

 

Beratende Ingenieure VBI
Mitglieder der Ingenieurkammer NRW

 

Anschrift


Blumentalstraße 108
47798 Krefeld

 

Geschäftskontakt

Telefon 0 21 51 - 62 75 0
Telefax 0 21 51 - 62 75 22