top of page
  • fping

Gemeinschaftliches Wohnen in der alten Samtweberei in Krefeld

Die alte Samtweberei in Krefeld ist Vorbild für urbanes soziales Miteinander. Hier wird Vielfalt und Nachbarschaft gelebt und gefeiert.

Blick auf die sanierten Wohnungen in der alten Samtweberei

Das historische Gebäude an der Ecke Tannenstraße / Lewerentzstraße in Krefeld diente seit 1890 als Textilfabrik für die Samt- und Seidenweberei. In den 1970er Jahren wurde sie dann geschlossen und stand seitdem leer – bis 2014 die Initiative Nachbarschaft Samtweberei ins Leben gerufen wurde.

Sie setzte sich dafür ein, dass das unter Denkmalschutz stehende Fabrikgebäude wieder genutzt wird. Durch eine große Kernsanierung entstanden insgesamt 37 moderne Wohnungen sowie 1.620 m² Büroflächen in Pionier- und Torhaus. Im Erdgeschoss des Torhauses können Bewohner des Viertels im Kulturcafé Lentz zusammenkommen und sich austauschen.

Die 3.000 m² große Halle im Hinterhof wurde zur Begegnungsstätte umfunktioniert. In dieser Shedhalle befinden sich ein überdachtes Parkhaus, ein Gemeinschaftsgarten, ein Sportfeld und Platz für Veranstaltungen.

Parkhaus, Sportplatz und Gemeinschaftsgarten der Shedhalle


Durch die Sanierung des historischen Altbestandes können nun über 150 Menschen hier wohnen und arbeiten. Dabei wurde das Gebäude modernisiert und energetisch verbessert. Außerdem wurde viel Wert daraufgelegt, dass die Besonderheiten der alten Fabrik, wie die großen Fenster, die hohen Decken und die großzügigen Räume erhalten und zeitgemäß aufbereitet werden.


Um viele verschiedene Wohnformen ermöglichen zu können, wurde auf eine weitestgehend barrierefreie Umgebung geachtet. So kann zum Beispiel Mehrgenerationenwohnen und soziale Durchmischung gewährleistet werden. Ein wichtiger Baustein dieses Projekts war die frühzeitige Einbindung der Bewohner in bauliche und planerische Prozesse.

Innenraum der Shedhalle

Allgemein wird viel Wert auf soziales Miteinander, fairen Austausch, aktives Mitgestalten sowie Bildung und Integration gelegt. Unter anderem gibt es das Konzept der Viertelstunden. Dabei leisten alle Bewohner der Samtweberei Viertelstunden in gemeinnützigen Projekten unterschiedlichster Art ab. Außerdem stehen den Bewohnern jährlich 5.000 € für Aktionen und Projekte zur Verfügung, um kreative und innovative Ideen zu realisieren und das Samtweberviertel so zu einem bunten und lebensfrohen Ort zu machen. Damit ist das Projekt Nachbarschaft Samtweberei ein Vorreiter für gemeinschaftliches Wohnen im urbanen Raum in Krefeld.

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page